Fortpflanzung des Graskarpfen | Grasparkfen Angeln - Köder und Montagen

Herkunft des Graskarpfen

Der Graskarpfen wird im lateinischen auch als (Ctenopharyngodon idella) bezeichnet. In unseren Landen wurde er unter dem Namen Weißer Amur bekannt. Seine wahre Herkunft ist in Ostasien zu suchen.

In den frühen 60er Jahren hat man ihn zu uns gebracht und als nicht heimischen Fisch ausgebracht. Ziel war, die Bekämpfung der Waßerpflanzen und auch Algen in unseren Seen und Flüßen. Neben den Graskarpfen wurden auch Silberkarpfen und Marmorkarpfen für unsere Gewäßer importiert.

Der Graskarpfen ist ein Wärme liebender Fisch genau so wie seine Artgenoßen der Karpfen, der sich in warmen Regionen am besten integrieren und abwachsen kann. Die ideale Waßertemperatur die der Graskarpfen am liebsten mag liegt zwischen 22 und 26 Grad. Er hat aber keine Probleme kühlere Temperaturen wie im Winter überstehen.